Unsere Telefonnummern:

0831-17138 (Büro)

0831- 56569210 (Deutschkurse)

0831- 5127000 (Schülerbetreuung)

0831- 10920 (Fax)

 

Neue E-Mail-Adresse:

info@hausinternational.de

Wir suchen für die unsere Schülerbetreuung ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die den Kindern und Jugendlichen bei der Erstellung ihrer Hausaufgaben helfen.

Weitere Informationen bei Frau Ruth Haupt persönlich im Haus oder telefonisch unter 0831-5127000. 

Der Integrationsbeirat der Stadt Kempten und der Verein Haus International haben am 26. Juli 2017 eine gemeinsame Demokratieerklärung verabschiedet.

Lesen Sie den vollständigen Text hier!

Neue Seite für Flüchtlinge und ihre UnterstützerInnen: www.asylinkempten.de!

Wir sind auch auf Facebook erreichbar!

Demokratieerklärung

Der Integrationsbeirat der Stadt Kempten und der Verein Haus International haben am 26. Juli 2017 folgende Demokratieerklärung verabschiedet:

Demokratieerklärung

des Integrationsbeirates Kempten und des Vereins Haus International

 

Entwicklungen in unserem Land, in Europa und in der Welt veranlassen uns folgende Erklärung abzugeben:

Demokratie bietet für das politische Zusammenleben von Menschen einen Rahmen, in dem Entscheidungen vor allem durch den Austausch und das Abwägen von Argumenten erfolgen. In einer Demokratie können die Regierenden, die nicht mehr überzeugen, zu jeder Zeit mit friedlichen Mitteln abgelöst werden, und es stehen immer Alternativen zur Verfügung, damit diese Ablösung tatsächlich gelingen kann. Respekt gegenüber politischen Gegnern, Minderheiten, Andersdenkenden oder Menschen, die einen anderen Glauben haben, gehört zum Wesenskern der Demokratie. Demokratie kann sich durch die Freiheit ihrer Bürgerinnen und Bürger, ohne Raum für Hetze, Gewalt oder Krieg am besten entfalten.

Demokratie ist die Regierungsform, die uns in Europa seit 70 Jahren ein Leben in Frieden ermöglicht. Dieses Leben ist für uns in dieser Zeit selbstverständlich geworden, und es gibt immer weniger Menschen, die uns daran erinnern können, wie schwer es war und wie viele Opfer es verlangte, Demokratie und Frieden bei uns durchzusetzen. Wir müssen gegenwärtig erkennen, dass diese Selbstverständlichkeit nicht mehr besteht. Politische Kräfte, die die Demokratie ablehnen, die ihre politischen Gegner zu Feinden erklären und diese mit Gewalt bekämpfen, die auf die Ausgrenzung von Andersdenkenden und Minderheiten setzen und ihre eigenen moralischen und religiösen Maßstäbe für die einzig richtigen erklären, sind weltweit, aber auch auf unserem Kontinent auf dem Vormarsch. Viele Länder, aus denen wir stammen, sind von dieser gefährlichen Entwicklung besonders betroffen. Aber auch in Deutschland, wo wir leben, wo unser Zuhause ist und wo wir das politische, soziale und kulturelle Leben mitgestalten möchten, sind diese Kräfte und Stimmen in der Öffentlichkeit in einem Maße präsent, wie es vor kurzem noch unvorstellbar war. Rassistische, nationalistische, religiöse, kulturelle, geschlechtsbezogene, soziale Ausgrenzungen bekommen wieder mehr Raum in der breiten Öffentlichkeit.

Die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit wird für jeden Menschen, der hier lebt, im Grundgesetz garantiert und unter anderem in der Form der bürgerlichen Freiheitsrechte festgelegt. Unsere Demokratie ist auch in diesem Sinne auf das Mitwirken und auf die Unterstützung aller Menschen, die ihren Lebensmittelpunkt hier haben, unabhängig von ihrer Herkunft, angewiesen. Um die Demokratie zu stärken, ist die Ausweitung der politischen Mitbestimmungsmöglichkeiten von Menschen mit Migrationserfahrung dringend notwendig. Unsere Demokratie braucht jede Stimme! Die Inklusion in unser politisches, soziales und kulturelles Leben ist die beste Prävention gegen alle Arten von Extremismus.

Wir sind an erster Stelle Kemptenerinnen und Kemptener, die sich für das friedliche Zusammenleben und das Wohl der hier lebenden Menschen engagieren. Wir halten zusammen, auch wenn wir die politische Situation in den Ländern, aus denen wir stammen, unterschiedlich einschätzen. Wir wünschen uns aber auch, als vollwertige Mitglieder der Gemeinschaft anerkannt zu werden, was beispielsweise durch das Erhalten des kommunalen Wahlrechts für alle dauerhaft hier lebenden Menschen zum Ausdruck gebracht werden kann. Die Keimzelle der Demokratie sind die kommunalen Gemeinschaften, in unserem Falle die Menschen, die in Kempten leben. In diesem Sinne bekennen wir, die Mitglieder des Integrationsbeirates Kempten und der Vorstand des Vereins Haus International, uns zu den Grundwerten der Demokratie und setzen uns gegen Diskriminierung, Rassismus und Ausgrenzung ein, egal, ob diese aus der Mehrheitsgesellschaft oder aus den eigenen Gemeinschaften kommen.