Unsere Telefonnummern:

0831-17138 (Büro)

0831- 56569210 (Deutschkurse)

0831- 5127000 (Schülerbetreuung)

0831- 10920 (Fax)

 

Neue E-Mail-Adresse:

info@hausinternational.de

Wir suchen für die unsere Schülerbetreuung ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die den Kindern und Jugendlichen bei der Erstellung ihrer Hausaufgaben helfen.

Weitere Informationen bei Frau Ruth Haupt persönlich im Haus oder telefonisch unter 0831-5127000. 

Der Integrationsbeirat der Stadt Kempten und der Verein Haus International haben am 26. Juli 2017 eine gemeinsame Demokratieerklärung verabschiedet.

Lesen Sie den vollständigen Text hier!

Neue Seite für Flüchtlinge und ihre UnterstützerInnen: www.asylinkempten.de!

Wir sind auch auf Facebook erreichbar!

Eugen Hübert

"Das gemeinsame Musizieren schafft einen Ort, wo sich Menschen überall auf der Welt zu Hause fühlen."

Aktueller Standort: Forum Allgäu
  • Eugen Hübert ist Vorsitzender des Deutsch-Russischen Bildungsvereins. Der Unterricht der Kinder in Mathe und Sport gehört ebenso zu seinen Aufgaben wie die organisatorischen Angelegenheiten wie z. B. die Planung des Schuljahres, die Gruppenbildung und das Organisieren von neuen Lehrern, Räumlichkeiten, Ausflügen und Festen.
  • Zudem engagiert er sich im Orchesterverein Kempten und spielt dort Geige, nimmt regelmäßig an den Proben teil und ist im Rahmen der Orchesterkonzerte oft unterwegs.

Ehrenamtliches Engagement:

„Am Anfang stand zunächst die Idee, Kinder mit Problemen beim Erlernen der deutschen Sprache zu unterstützen. Aus der Umsetzung dieser Idee entwickelte sich ein professionelles Angebot für diese Kinder.  Von Personen mit Erfahrungen in der Vereinsgründung wurde ein eigener Verein gegründet. Die Kinder erhalten inzwischen regelmäßig individuellen Nachhilfeunterricht, und es ist eine große Freude für mich, ihre Erfolgserlebnisse zu sehen.“

Mein besonderes Erlebnis:

„In Russland habe ich in der Musikschule Geige spielen gelernt. Ungefähr 25 Jahre habe ich danach eine Geige nicht mehr angefasst und dachte: „Das ist längst vorbei.“  Im Jahr 2000 bin ich nach Deutschland gekommen, habe meinen neuen Freunden nebenbei erzählt, dass ich früher Geige gespielt habe. Irgendwann befand ich mich aus irgendwelchen Gründen in einem Musikladen, als die Ladenbesitzerin plötzlich sagte: "Ich habe gehört, du spielst Geige?“ Ich antwortete: „Nein, nicht mehr, das war in meinem vergangenen Leben.“ Sie meinte: „Dann musst du zu unserer Orchesterprobe kommen und zuschauen.“ Ich ging hin, bekam plötzlich eine Geige in die Hand gedrückt und sollte mitspielen. Nach drei Monaten spielte ich mit diesem Orchester ein wunderbares Konzert. Nach etwa fünf Jahren musste ich nach Kempten umziehen, und auch hier passierte die gleiche Geschichte: Ich ging zu den Proben, um zuzuschauen, als mich die Dirigentin fragte: „Wo ist dein Instrument?“ Nicht schon wieder! Aber seitdem spiele ich mit großer Freude im Orchesterverein  Kempten.“