Unsere Telefonnummern:

0831-17138 (Büro)

0831- 56569210 (Deutschkurse)

0831- 5127000 (Schülerbetreuung)

0831- 10920 (Fax)

 

Neue E-Mail-Adresse:

info@hausinternational.de

Neues Angebot: "Kempten ist vielseitig" - das interkulturelle Magazin des Haus International. Viel Spaß beim Lesen!

Das Haus International sucht ab September junge, motivierte Menschen für den

Bundesfreiwilligendienst.

                            

Bewerbungen bitte an info@hausinternational.de

Deutsch im Haus International sucht Deutschlehrer*innen mit BAMF-Zulassung. Weitere Informationen bei Frau Heilinger persönlich im Haus International oder unter 0831-56569210. Bewerbungen bitte per E-Mail: deutschkurs.hausinternational@web.de

Wir suchen für unsere Schülerbetreuung ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die den Kindern und Jugendlichen bei der Erstellung ihrer Hausaufgaben helfen.

Weitere Informationen bei Frau Ruth Haupt persönlich im Haus oder telefonisch unter 0831-5127000. 

Informationen für Geflüchtete und ihre UnterstützerInnen finden Sie auf: www.asylinkempten.de!

Wir sind auch auf Facebook erreichbar!

Dezember 2019

Montag, 02.12.2019, 19.30 Uhr

Tibet – Tragödie auf dem Dach der Welt

Vortrag und Diskussion mit Ingmar Niemann

 

Seit den Olympischen Spielen 2008 in Peking ist das Thema Tibet aus den Schlagzeilen der Weltpolitik verschwunden. Zu groß ist inzwischen die wirtschaftliche Dominanz des Reiches der Mitte, zu wichtig sind die politischen Beziehungen zu Peking geworden. Der Dalai Lama, in den 1990er Jahren in Deutschland als Friedensnobelpreisträger noch regelmäßig für seine Friedensappelle gefeiert, ist zu einem politisch isolierten Führer seines Volkes geworden. Dabei tut sich enorm viel auf dem Dach der Welt: Ermöglicht durch die Fertigstellung der Eisenbahnlinie von Xining nach Lhasa (Qinghai-Bahn) kann das tibetische Hochland jetzt für die han-chinesischen Interessen vollständig in Anspruch genommen werden. Vom Raubbau an Rohstoffen bis hin zur kulturellen Umgestaltung der Städte und des öffentlichen Lebens durch die Ansiedlung von Hunderttausenden von Menschen aus dem chinesischen Tiefland, verändert sich grundlegend alles in der Region, die sich einst Tibet nannte.

Der Referent gibt eine Übersicht über die Veränderungen auf dem tibetischen Hochland sowie Einblicke über seine eigenen Forschungsergebnisse aus den letzten zwei Jahren.

 

Veranstalter: Integrationsbeirat der Stadt Kempten, Haus International

Eintritt: frei

Dienstag, 03.12.2019, 19.30 Uhr

Heute auf dem bunten Sofa:

Prof. Dr. László Füzesi

 

Seit 2010 lebt Professor Dr. László Füzesi in Kempten und arbeitet im Zentrum für Pathologie am Klinikum. Die breite Öffentlichkeit hat ihn als aktiven Lions-Präsidenten kennengelernt, als Organisator von Veranstaltungen und Wohltätigkeitsaktionen und als ausgezeichneten Netzwerker. Für interkulturelle und soziale Themen hat er immer ein offenes Ohr, was mit Sicherheit auch mit seiner eigenen Lebensgeschichte zusammenhängt. Auch darüber wollen wir an diesem Abend sprechen: Wie schafft es ein Kind, das in einem Heim in Ungarn aufgewachsen ist, Professor an einer der renommiertesten Universitäten Europas zu werden? Professor Füzesi studierte Medizin an der Semmelweis Universität in Budapest sowie Mathematik und Informatik an der Fernuniversität Hagen. Der Pathologe habilitierte an der Universität in Aachen. Weitere wichtige Stationen seines beruflichen Werdegangs waren Mainz, Frankfurt am Main, Münster und Göttingen. Er engagiert sich auch in der Entwicklungszusammenarbeit und konzipiert gerade ein Projekt in Afrika.

 

Nach dem moderierten Gespräch bekommt auch das Publikum die Möglichkeit, sich an der Diskussion zu beteiligen.

 

Veranstalter: Integrationsbeirat der Stadt Kempten und Haus International

Eintritt: frei

Donnerstag, 05.12.2019, 19.30 Uhr

Zimna wojna / Cold War. Der Breitengrad der Liebe

Film mit anschließendem Gespräch

Polnisch mit deutschen Untertiteln

 

Zwei Menschen treffen sich das erste Mal und werden sofort – wie von einem Blitz – von der Liebe getroffen. Sie sind durch die Naturgewalt ihrer Gefühle in dem Maße überwältigt, dass nichts in ihrem Leben wie früher bleiben kann. Die politische-soziale Umgebung steht dieser Beziehung feindlich gegenüber und lässt den beiden Liebenden keine Luft zum Atmen. Seit Boccaccios Decamerone und Shakespeares Romeo und Julia eine vielfach beschriebene Situation in der Weltliteratur. In Pawel Pawlikowskis Film heißen die Protagonisten Zula und Wiktor und sie leben in Polen während des Kalten Krieges. Atmosphärisch, schauspielerisch genial dargestellt! Nicht nur Cannes war von diesem Meisterwerk begeistert, er wird auch das Kemptener Publikum mitreißen.

 

Veranstalter: Projekt Hauptamtliche Integrationslotsen, Integrationsbeirat der Stadt Kempten und Haus International

Eintritt: frei

Foto: Harald Langer

Freitag, 06.12.2019, 20.00 Uhr

Poesie der Wellen, Melodische Saitenweisen zwischen “Ethno jazz” und „World music“

Live-Konzert mit Liviu Jean Manciu und Tiny Schmauch

 

Das Wasser ist für den Gitarristen Liviu Jean Manciu das inspirierende Element zu seinen Kompositionen. So finden sich im Programm des Duos die Wellen des Meeres, das Prasseln des Regens, das Plätschern des Baches und auch das stetige Strömen eines Flusses wieder.

Auf der knorrig erdigen Basis von Tiny Schmauchs Kontrabass entfaltet sich die Musik von Manciu in luftigen, tänzelnden Gitarrenmelodien und feurigen Grooves und Rhythmen. Das Programm des Duos besteht aus Eigenkompositionen seines Gitarristen. Sie lassen Klänge seiner rumänischen Heimat erkennen, sind aber auch geprägt von Jazz und lateinamerikanischer Musik. Gespielt wird akustische Musik - swingend, lebendig, mitunter sinnlich – mal gezupft, gestrichen oder geschlagen. Die Improvisationen der beiden Musiker sind virtuos, manchmal verträumt und immer fesselnd.

Von melancholischen Klängen bis hin zu südländischen Rhythmen auf akustischer Gitarre und Kontrabass - das "Duo Manciu - Schmauch" bietet ein vielseitiges und spannendes Konzert-Programm. Im Rahmen des Konzerts wird auch die neu erschienene und von der Kritik hoch gelobte CD des Duos mit dem Titel „Friendship“ vorgestellt.

 

Veranstalter: Liviu Jean Manciu, Integrationsbeirat der Stadt Kempten und Haus International

Eintritt: 12,- €

Dienstag, 10.12.2019, 19.30 Uhr

Mexico – Tourismus in einem gefährlichen Land

Unterwegs an der Pazifikküste und der Sierra Madre del Sur als Berater für nachhaltigen Tourismus im Staat Oaxaca

Vortrag von Dr. Günther Dress mit Diskussion

 

Mexico ist eines der gefährlichsten, aber gleichzeitig auch eines der vielfältigsten, spannendsten und schönsten Reiseländer unserer heutigen Welt.

Im Staat Oaxaca im Südwesten des Landes herrscht die Dorfgemeinschaft. Die Staatsregierung hat dort nicht viel zu sagen. Sie hält die Bevölkerung mit finanziellen Zuwendungen bei Laune.

Acapulco steigt ab! Huatulco steigt auf! Im Gebirge der Sierra del Sur sind die meisten Menschen nur wenig interessiert an raschen Veränderungen. Das staatliche Tourismussekretariat möchte mit Jobs und Einkommensquellen für ländliche Regionen dem Zustrom in die großen Städte begegnen: Mit dem Ausbau des Tourismus. Und sie betreibt nachhaltige Entwicklung und Umweltschutz, indem sie auf Ökotourismus setzt.

Was wird ein deutscher Experte herausfinden und welche Empfehlungen wird er abgeben?

Der Kemptener Wirtschafts- und Sozialgeograf Dr. Günther Dress war sechs Wochen in der Provinz Oaxaca unterwegs, eingeladen vom Tourismusministerium des Bundesstaates Oaxaca, entsandt vom deutschen Senior Expert Service (SES).

Veranstalter: Allgäuer-Eine-Welt-Experten

Eintritt: frei  

Donnerstag, 12.12.2019, 19.00 Uhr

Singen "Wie im Himmel"

mit der Liedermacherin IRIA

 

Im gemeinsamen Singen bekommen wir Zugang zu unserer ureigenen Kraft, Lebensfreude und Liebe und spüren unsere Verbundenheit mit dem Großen Ganzen. Wir singen einfache, ein- und mehrstimmige Lieder aus verschiedenen Kulturen und Religionen (Mantras, Lieder des Herzens, Kraftlieder). Dabei kommt es nicht darauf an, bühnenreif zu singen, sondern durch das Singen unseren eigenen Ton zu finden und uns (wieder) mit unserer Lebenskraft zu verbinden.

Auch Menschen, die meinen, „nicht singen zu können“, sind dazu herzlich eingeladen. Wer sprechen kann, kann auch singen und Singen ist die eigentliche Muttersprache des Menschen.

Singen ist Medizin – es befreit und beflügelt, es entspannt und verbindet.

 

Kosten: 10,- € pro Abend (Ermäßigung möglich)

Veranstalterin: Iria Schärer, www.iria.de

Freitag, 13.12.2019, 20.00 Uhr

Leonie leuchtet

Live-Konzert mit Leonie Leuchtenmüller, Andreas Schütz, Bernd Sigerist, Flo Neukamm und Magnus Dauner

 

Leonie leuchtet - mit ihrer Bühnenpräsenz, ihrer Ausstrahlung, vor allem aber mit ihrer Stimme, die einerseits durch ihre Brillanz und Klarheit und gleichzeitig durch ihre Wärme und Emotionalität besticht. Die Kemptenerin schreibt und komponiert bereits seit ihrem sechszehnten Lebensjahr. Dabei fügt sie ihren Songs gerne neuarrangierte Ohrwürmer hinzu oder setzt auch weitgehend unbekannte Titel in Szene. „Ich liebe die Kraft gefühlsbetonter Songs, das was sie mit mir machen! Die Ballade war für mich nicht nur musikalisch mein erstes Zuhause, sie ist bis heute mein liebster ,Seelenflüsterer'. Meine Songs sind alle ,echt', sie reflektieren intensive Momente meines Lebens und meiner Gefühlswelt.“

So ist ihr Debüt „Rainbows“ (2016) unverkennbar ein Balladen-Album: mal zaghaft erzählend, mal lauthals bekennend; in der Vertonung mal verspielt und experimentell, mal puristisch und zeitlos. Das neue Album „ehrlich“ steht für die Verschmelzung deutsch- und englischsprachiger Titel und damit auch für das Aufweichen von Grenzen: stilistisch und sprachlich, aber auch emotional.

Die Bandbreite ihrer Kompositionen reicht von lyrischen Pop-Balladen bis hin zu koketten Soul-Arrangements. Die mal feinen, ja reinen Klangspiele stehen geerdeten Soundkontrasten gegenüber und werden dabei doch immer von einem organischen, warmen Bandsound getragen.

Zusammen besticht die untereinander sehr vertraute Besetzung insbesondere dadurch, das Gesungene in ein tragendes, fein abgestimmtes Klanggeflecht einzubetten und dabei trotzdem Raum für instrumentale Akzente und Vielfalt zu schaffen.

Die feine jazzige Note, die immer wieder aufblitzt, entspringt dem langjährigen Unterricht in Jazzgesang, der die Sängerin als junger Teenager prägte. „Ich möchte nicht nur an ein Genre gebunden sein. Das Eintauchen in unterschiedliche Stilrichtungen ist mir die liebste Muse!“ Leonie Leuchtenmüller: Hauchzart, glashart und alles dazwischen - ehrlich!

 

Besetzung: Leonie Leuchtenmüller (Gesang), Andreas Schütz (Klavier/Gesang), Bernd Sigerist (E-Bass), Flo Neukamm (Gitarre), Magnus Dauner (Schlagzeug)

 

Veranstalter: Haus International

Eintritt: 15,- €