Unsere Telefonnummern:

0831-17138 (Büro)

0831- 56569210 (Deutschkurse)

0831- 5127000 (Schülerbetreuung)

0831- 10920 (Fax)

 

Neue E-Mail-Adresse:

info@hausinternational.de

Wir suchen für die unsere Schülerbetreuung ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die den Kindern und Jugendlichen bei der Erstellung ihrer Hausaufgaben helfen.

Weitere Informationen bei Frau Ruth Haupt persönlich im Haus oder telefonisch unter 0831-5127000. 

Der Integrationsbeirat der Stadt Kempten und der Verein Haus International haben am 26. Juli 2017 eine gemeinsame Demokratieerklärung verabschiedet.

Lesen Sie den vollständigen Text hier!

Neue Seite für Flüchtlinge und ihre UnterstützerInnen: www.asylinkempten.de!

Wir sind auch auf Facebook erreichbar!

Oktober 2017

bis 3.10.2017

"Silent"

Ausstellung von Angie Ehinger


Angie Ehinger (www.angie-ehinger.de) ist Fotografenmeisterin in Steinholz bei Kaufbeuren. Sie stellt Bilder aus ihrem laufenden Kunstprojekt "Silent" vor. Mit Texten von Inge Kohnen.

Die Ausstellung ist bis zum einschließlich 3. November geöffnet und kann in den Öffnungszeiten des Haus International besichtigt werden.

Eintritt: frei

Veranstalter: Angie Ehinger und Haus International

Montag, 23.10.2017, 19.30 Uhr

Afrikas Perspektiven = Europas Zukunft

Vortrag von Ingmar Niemann mit Diskussion

 

Hat die Flüchtlingskrise auch in den letzten Monaten in Europa eine Pause eingelegt, so entwickeln sich - von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt - in Afrika neue Herausforderungen. An den Küsten Nordafrikas warten Hunderttausende von Menschen auf eine Möglichkeit, Europa über das Mittelmeer zu erreichen. Um Kriegen, Not und Elend zu entgehen, erwägen weitere Millionen von Menschen, ihre Heimat in Richtung Mittelmeer zu verlassen. 

Um diese Entwicklung aufzuhalten und weitere Flüchtlingsdramen zu vermeiden, hat die Europäische Union auf der Basis von Afrika-Konferenzen versucht, Wege zu finden, um weitere Katastrophen aufzuhalten. Sichtbar mit wenig Erfolg! Es braucht grundlegend neugestaltete Beziehungen zum afrikanischen Kontinent. Nachhaltigkeit und Eigenständigkeit müssen dabei im Mittelpunkt des europäischen Engagements stehen. Dabei sind auch die globalen Rahmenbedingungen neu zu bewerten!

Der Referent wird kritisch auf die bisherigen Beziehungen eingehen, neue Perspektiven aufzeigen sowie kritisch die internationalen Handels- und Finanzbeziehungen beleuchten. Gibt es Hoffnung für Afrika?

 

Veranstalter: Integrationsbeirat der Stadt Kempten und Haus International

Eintritt: frei 

MitMischen in Kempten

Dienstag, 24.10.2017, 18.00 Uhr

Mitmischen in der Politik – Mitgestaltung der (eigenen) Lebensumstände

Politik ist nicht alles – aber alles ist Politik

Vortrag und Workshop mit Torsten Groß, Mitarbeiter im Inter-Kultur-Büro der Stadt Nürnberg und Initiator des Projektes „MitMischen“

 

Politik ist die Gestaltung des Zusammenlebens der Menschen und betrifft damit alle Bereiche des öffentlichen und privaten Lebens. Neben Parlamenten und Räten haben zivilgesellschaftliche Gruppen und Organisationen (Bürgerinitiativen, Gewerkschaften, Interessensverbände etc.) eine wichtige Rolle im politischen Willensbildungsprozess. VertreterInnen von Migrantenorganisationen und Integrationsbeiräten werden zunehmend als ExpertInnen wahrgenommen und in politische Gremien eingeladen.

Doch ist die politische Beteiligung von MigrantInnen in der Öffentlichkeit immer noch wenig sichtbar. Das liegt unter anderem daran, dass zu wenige MigrantInnen politisch aktiv sind und die Aktivitäten z.B. der Integrationsbeiräte eher ein interessiertes Fachpublikum erreichen.

Der Workshop gibt zunächst einen Einblick in die vielfältigen Formen der politischen Beteiligung. Im zweiten Teil soll gemeinsam beispielhaft die Idee einer öffentlichkeitswirksamen Aktion zur politischen Beteiligung in Kempten entwickelt/durchgespielt werden. Dabei lernen die TeilnehmerInnen auch Methoden zur Ideenentwicklung, Planung und Organisation kennen.

 

Veranstalter: Projekt „MitMischen in Kempten“

Eintritt: frei 

Foto: Jan Schmiedel

Heute auf dem bunten Sofa

Donnerstag, 26.10.2017, 19.30 Uhr

Gespräch mit Hassan Ali Djan

„Ich bin ein afghanischer Bayer!“ Die Flüchtlingsgeschichte von einem, der sich durchgebissen hat

 

Wir setzen unsere erfolgreiche Reihe natürlich auch in diesem Herbst fort. Auf dem bunten Sofa stellen wir Persönlichkeiten vor, die sich auf dem Gebiet der interkulturellen Verständigung besonders verdient gemacht haben. Die Abende fangen mit einem moderierten Gespräch an, danach kommt das Publikum zu Wort.

 

Flüchtlinge in Deutschland: Sie werden aufgegriffen, in Sammellager gesteckt, von der deutschen Gesellschaft abgeschottet und die Verfahren, die über ihr Schicksal entscheiden, können sich über Jahre hinziehen. Verlorene Jahre, praktisch ohne die Möglichkeit zu arbeiten und in unserer Gesellschaft Fuß zu fassen. Und immer mit der drohenden Ungewissheit, ob nicht doch am Ende die Abschiebung steht.

Hassan Ali Djan wurde 1989 in Almitu, Afghanistan, geboren. Er war elf, als sein Vater starb und er die Verantwortung für seine Familie übernehmen musste. Er verließ sein Heimatdorf und arbeitete auf Baustellen im Iran. Mit 16 wagte er die Flucht ins Ungewisse. Als er zufällig in Deutschland landete, war er minderjährig und Analphabet: ein Flüchtling aus Afghanistan ohne Deutschkenntnisse und ohne Perspektiven. Heute hat er die Mittlere Reife, eine abgeschlossene Lehre, eine eigene Wohnung und ist deutscher Staatsbürger. Seine bisheriges Leben hat er in einem Buch zusammengefasst: „Afghanistan. München. Ich. Meine Flucht in ein besseres Leben“ (Herder Verlag), in dem er seine eigene Geschichte erzählt: wie er nach dem Tod seines Vaters die Verantwortung für die Versorgung seiner Familie trug und sich zur Flucht in den Ersatzreifen eines Lastwagens unter die Ladefläche zwängte. Er schreibt vom unerträglich langen Warten auf den Ausgang des Asylverfahrens, von seinem Leben zwischen den Welten und von seinen Anfängen in München: „Ich habe zwei Leben. Das erste Leben muss geendet haben, als ich im Oktober 2005 in München ankam. Mein zweites Leben aber hat gerade erst begonnen. Allmählich fühlt sich Deutschland nicht mehr fremd an.“  

 

Veranstalter: Integrationsbeirat der Stadt Kempten und Haus International

Eintritt: frei

Freitag, 27.10. 2017, 20.00 Uhr

Latino-Abend mit Los Chicos

 

Den Musikern von Los Chicos wurde der Rhythmus bereits in die Wiege gelegt. Die Profimusiker aus Peru begeistern seit zwei Jahrzehnten das Publikum. Chino, Sänger, Gitarrist und genialer Kommunikator, ist immer wieder Initiator für gute Laune. Carlos, Sänger, Gitarrist beherrscht sein Instrument wie kein anderer und verzaubert das Publikum mit seinen atemberaubenden Soli und gibt den Latin-Klängen dadurch die richtige Würze. Ihre anspruchsvolle Musik wird präsentiert durch ein aktuelles Repertoire aus Salsa, Samba, Latin Pop, Merengue, Rumba, Latin Jazz und vieles mehr.
An diesem Abend werden kubanische Speisen und Coctails aus Latein-Amerika angeboten.

 

Veranstalter: Integrationsbeirat der Stadt Kempten und Haus International

Eintritt: 12,- €